Immer am Ball mit ...
    11.08.2017

    Erste empfängt am Sonntag Vach

    Zweite bereits am Samstag Altfeld

    TSV Karlburg – ASV Vach (Sonntag, 15 Uhr)
    Zufrieden zeigte sich unser Co-Trainer Daniel Diroll, der für den urlaubenden Chefcoach Patrick Sträßer vorübergehend das Zepter schwang, mit dem Auftritt seiner Jungs in Ansbach: „Beide Mannschaften haben sich weitestgehend neutralisiert, daher gab es auf beiden Seiten wenige Torchancen. Nach vorne hat uns teilweise die letzte Konsequenz gefehlt, um in aussichtsreiche Schussposition zu kommen. Es war ein sehr von Kampf geprägtes Spiel, bei dem um jeden Ball gerungen wurde. Das Unentschieden ist unterm Strich mehr als verdient, auch wenn der Zeitpunkt des Ausgleichs glücklich war. Nochmal ein Lob an die Mannschaft, dass sie nach dem Rückstand weiter gekämpft und nie aufgegeben hat.“

    Dennoch sieht Daniel Diroll für das kommende Heimspiel gegen den ASV Vach, bei dem Patrick Sträßer wieder die Regie haben wird, deutlichen Steigerungsbedarf. Nicht so sehr im Kämpferischen, denn da war die Leistung sehr gut. „Spielerisch zählt Vach für mich zu den besseren Teams der Liga. Sie spielen guten Offensivfußball, wollen das Spiel an sich reißen und sind dabei sehr diszipliniert und abgeklärt. Um diesen Gegner zu schlagen bzw. etwas Zählbares in Karlburg zu lassen, müssen wir fußballerisch ordentlich zulegen.“ Von welchem Kaliber Vach ist, zeigen nicht zuletzt die bisherigen Ligaergebnisse der Kicker aus dem Fürther Stadtteil: nach dem Auftaktsieg gegen Feuchtwangen wurde Bayernliga-Absteiger mit 6:1 abgefertigt und einem Remis in Kleinrinderfeld folgte ein 3:2-Sieg gegen die ordentlich aufgerüsteten Unterpleichfelder. Damit steht das Team von Trainer Norbert Hofmann punktgleich mit Abtswind auf dem Platz an der Sonne.

    Leider stehen für die Partie wieder einige Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, so dass sich der Kader fast von selbst zusammensetzt. Dennoch gibt sich unser Co-Trainer optimistisch: „Wir werden uns unter der Woche auf den Gegner einstellen. Die Form der Spieler zeigt auf jeden Fall nach oben – gerade nach den letzten beiden Spielen: dem 4:1-Erfolg zu Hause gegen Fuchsstadt und dem Punkt in Ansbach, welcher der Mannschaft durch den späten Ausgleichstreffer nochmal einen enormen moralischen Schub gegeben hat. Das Selbstvertrauen ist gestiegen, auch die Stimmung war diese Woche wieder gut. Dies gilt es, mit ins Spiel zu transportieren, so dass wir die Fans wieder mitreißen können.“


    TSV Karlburg II – SV Altfeld
    (Samstag, 16 Uhr)
    Von einer durchaus vermeidbaren Niederlage sprach Markus Köhler, neuer Coach unserer Kreisliga-Mannschaft nach dem Saisonauftakt in Erlenbach: „In der ersten Halbzeit war es ein Duell auf Augenhöhe ohne wirklich klare Torchancen auf beiden Seiten. Nach der Pause wurden wir immer präsenter und konnten das Spiel mehr und mehr in die gegnerische Hälfte verlagern. Durch Jan Stoy hatten wir sogar zwei Treffer erzielt, die beide jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt wurden...zumindest das erste nicht gegebene Tor war klar kein Abseits. Letztlich kam es dann, wie es kommen musste: in unserer Druckphase bekamen wir den Genickschlag durch einen Konter – obwohl wir in Überzahl waren, konnten wir den Schuss nicht verteidigen. Weitere klare Chancen unsererseits führten leider nicht zum Erfolg und so mussten wir die Punkte in Erlenbach lassen.“

    In der nächsten Partie wartet mit dem SV Altfeld nun erneut ein Gegner aus dem Marktheidenfelder Raum. „Altfeld ist eine erfahrene Kreisliga-Mannschaft mit einem erfahrenen Trainer. Die letzten Spiele waren sehr umkämpft, was ich auch diesmal wieder erwarte…hoffentlich mit dem besseren Ende für uns.“ Das Team von Klaus Balling, bei dem es vor der Saison kaum personelle Wechsel gab, war am vergangenen Wochenende spielfrei, greift also erst jetzt in den Ligabetrieb ein. Besonderes Augenmerk gilt wie immer den Offensivkräften Kohrmann und Gebert, die schon seit Jahren zu den herausragenden Kreisliga-Spielern zählen. Für uns gilt es indes, das Negativ-Erlebnis abzulegen und mit den positiven Aspekten aus der Vorbereitung in das Spiel zu gehen. „Vielleicht gelingt es uns, unserem Torwart-Trainer Franzl Köhler mit einem Sieg ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk zu bescheren. Jedoch benötigen wir eine TOP-Leistung, um Altfeld zu schlagen“, so Markus Köhler.


    Aktuelles:

    Erste empfängt zum Abschluss Ansbach-Eyb

    Zweite gastiert in Altfeld


    Erste gastiert in Fuchsstadt

    Zweite und Dritte spielen Gastgeber




    Fussball: