Immer am Ball mit ...
    29.03.2018

    Erste empfängt Klassenprimus

    Zweite und Dritte mit Gastspielen in Birkenfeld und Sackenbach

    TSV Karlburg – TSV Abtswind (Samstag, 16 Uhr)
    Enttäuscht zeigte sich Coach Patrick Sträßer nach der jüngsten Niederlage beim direkten Konkurrenten Röllbach: „Wir haben uns für das so wichtige Spiel sehr viel vorgenommen, leider aber nichts erreicht. In den ersten 15 Minuten wurden wir überrannt und waren mit dem 0:1 noch gut bedient, denn es hätte auch 0:3 stehen können. In der Folge haben wir das Spiel besser in den Griff bekommen und ausgeglichen gestaltet. Wen wir allerdings nicht in den Griff bekamen, war Topstürmer Alexander Grimm. Er hatte zu viel Platz und war unserer Defensive in allen Belangen überlegen. Nach der Halbzeit haben wir 25 Minuten sehr stark gespielt. Hohes Lauftempo sowie eine gute Zweikampfbilanz sorgten dafür, dass wir uns vor allem über die Außen immer wieder gut durchsetzen konnten. Leider kam der entscheidende Pass nicht sauber an oder es wurde vor dem Tor die falsche Entscheidung getroffen. Aus dem Nichts fiel dann das 0:2, dem – wie beim 0:3 – ein grober individueller Fehler vorausging. Wenn man es dem Gegner so einfach macht, die Tore zu erzielen, braucht man sich nicht wundern. Die Mannschaft hat dennoch 90 Minuten alles getan, um das Ergebnis positiv zu gestalten und bis zur letzten Sekunde gekämpft. Somit kann ich der Truppe diesbezüglich kein Vorwurf machen.“

    Bevor am Ostermontag das nächste Heimspiel gegen Lengfeld ansteht, gilt es gegen die Übermannschaft aus Abtswind zu bestehen, die mit aktuell vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Vach Kurs auf die Meisterschaft nimmt. „Abtswind ist auf allen Positionen top besetzt und mannschaftlich gesehen sicherlich für höhere Aufgaben qualifiziert“, so unser Trainer, der sich keinerlei Illusion hingibt: „Wenn man gegen Abtswind punkten will, muss vieles zusammen kommen. Wir brauchen einen sehr guten Tag und gleichzeitig müssen die Gäste einen schlechten Tag erwischen.“ Dass uns ein solcher Tag gut zu Gesicht stehen würde, beweist der Blick auf die Tabelle: „Unsere Situation hat sich mit der Niederlage in Röllbach erheblich verschlechtert, vor allem auch angesichts unseres Restprogramms! Den Kopf in den Sand stecken nutzt nun aber nichts. Die Spieler müssen weiter so konsequent im Training arbeiten wie zuletzt und die Einstellung über 90 Minuten so auf den Platz bringen wie sie es trotz der Niederlage in Röllbach getan haben.“


    SV Birkenfeld – TSV Karlburg II
    (Samstag, 16 Uhr)
    Nach dem klaren Erfolg gegen Angstgegner Erlenbach führt der Spielplan unser Kreisliga-Team nun nach Birkenfeld. Eine aus Sicht unseres Coachs schwere Aufgabe: „In Birkenfeld zu gewinnen ist alles andere als leicht. Sie haben eine richtig starke Offensive und mit Peter Schebler einen Leader, der der Garant für die letzten Erfolge war. Das Hinspiel sollte uns Warnung genug sein, als wir gegen einen ersatzgeschwächten Konkurrenten durch eine ordentliche Leistung und dank eines bärenstarken Andi Rösch 2:0 gewinnen konnten. Es wird wichtig sein, die Birkenfelder Schlüsselspieler aus dem Spiel zu nehmen und deren Defensive immer wieder in Bedrängnis zu bringen. Wenn wir das schaffen und an die zuletzt gezeigten, kämpferisch guten Leistungen anknüpfen können, dann ist es auch möglich, in Birkenfeld zu punkten.“


    TSV Sackenbach – TSV Karlburg III (Samstag, 16 Uhr)
    Unser Erfolgsteam aus der A-Klasse hat sich mit den jüngsten Ergebnissen weiter im oberen Tabellendrittel etabliert. Mit dem Auswärtsspiel gegen die erste Sackenbacher Garnitur steht nun eine Partie gegen einen Kontrahenten an, der zwar noch in Schlagdistanz zu uns ist – eine Aufgabe, die bei ähnlichen Leistungen wie zuletzt aber durchaus lösbar sein sollte.


    Aktuelles:

    Neuzugänge und Rückkehrer beim TSV Karlburg

    Björn Spehnkuch wird Trainer des A-Klassen-Teams


    Endspiel!

    Mit Leidenschaft, Kampf und Mut der Relegation entgehen!




    Fussball: