Immer am Ball mit ...
    12.04.2018

    Heimspielwochenende

    Erste empfängt Feuchtwangen, Zweite und Dritte Gemünden/Seifriedsburg

    TSV Karlburg – TuS Feuchtwangen (Samstag, 16 Uhr)
    Durch die jüngste Niederlage beim direkten Konkurrenten aus Rimpar konnten unsere Jungs den Heimsieg gegen Lengfeld nicht vergolden und haben den erhofften Befreiungsschlag leider verpasst. „Auf dem kleinen Kunstrasenplatz war ein normales Spiel kaum möglich, viel blieb dem Zufall überlassen. Das als Grund unserer Niederlage zu nennen, wäre aber zu einfach und letztlich auch nicht korrekt. Die ersten 20 Minuten waren wir zu passiv und haben dem Gegner zu viel Platz gelassen. Kurz nach dem Wiederanpfiff leisteten wir uns – wie in letzter Zeit zu häufig – einen groben Schnitzer, der zum 1:0 für Rimpar führte. Das 2:1 resultierte dann aus einem vermeidbaren Freistoß, der auch nicht unhaltbar war. Somit haben wir es dem Gegner erneut sehr einfach gemacht, in Führung zu gehen. Nach dem Anschlusstreffer zum 3:2 haben wir alles nach vorne geworfen und uns zwei Kontertore eingefangen“ so die Bilanz von Trainer Patrick Sträßer.

    Mit dem TuS Feuchtwangen gastiert am Samstag nun ein Gegner in Karlburg, der 33 Punkten auf der Habenseite verbuchen und damit einer sorgenfreien Restsaison entgegenblicken kann. Das heißt aber nicht, dass es angenehme 90 Minuten für uns werden, ganz im Gegenteil. „Feuchtwangen ist eine robuste und zweikampfstarke Mannschaft mit vielen großen Spielern. Sie schalten schnell um und sind schwer zu bespielen“, weiß unser Trainer um die Schwere der Aufgabe. Nach schlechtem Rundenstart kamen die Mittelfranken immer besser in Tritt und haben sich in der neuen Liga etabliert. Den Startpunkt dieses Aufschwungs markierte ausgerechnet das Hinspiel, als unser Team eben jene Stärken bereits zu spüren bekam. Leider sind die personellen Voraussetzungen alles andere als gut: „Sebastian Stumpf, Marcel Frank und auch Johannes Gold sind seit der Winterpause fast durchgehend verletzt oder krank. An diesem Wochenende ist auch noch Manuel Römlein verhindert. Es war klar, dass es eine sehr schwere Saison werden wird. Nun spüren wir das zunehmend und sehen es auch in der Tabelle. Viele Spieler haben in der Vorrunde am oberen Limit gespielt, weshalb wir auch etwas besser da standen. Dass dieses Niveau nicht komplett zu halten ist, war zu erwarten. Die Gesamtsituation ist nicht so einfach. Wir müssen nun das Beste daraus machen. Ich gehe davon aus, dass die Spieler alles geben werden“, so der Trainer.


    TSV Karlburg II – FV Gemünden/Seifriedsburg (Sonntag, 15 Uhr)
    Die erste Pflichtspielniederlage seit Oktober 2017 musste unsere Kreisliga-Elf beim jüngsten Vergleich gegen das Spitzenteam SV Maidbronn/Gramschatz hinnehmen. Und die war nach Meinung von Coach Markus Köhler durchaus vermeidbar: „Die ersten 35 Minuten waren richtig stark. Taktische Vorgaben wurden umgesetzt und unser wichtigstes Element, der Kampfgeist, war vorhanden, so dass wir sogar in Führung gehen konnten. Was dann allerdings in den 10 Minuten vor der Halbzeit passiert ist, war schon unglaublich: aus eigenen Fehlern haben wir ohne große Einwirkung des Gegners drei Gegentore kassiert. Die zweite Halbzeit ist dann relativ schnell erzählt. Wir hatten drei, vier Halbchancen, der Gegner hat das Ergebnis verwaltet und somit mussten wir die Niederlage akzeptieren. Schade, dass wir uns selbst geschlagen haben.“

    Vier Punkte hinter uns – bei allerdings zwei Spielen weniger – liegt der kommende Gegner FV Gemünden/Seifriedsburg, der nach zwei Niederlagen gegen Partenstein und Retzbach zuletzt Esselbach-Steinmark mit 5:0 nach Hause geschickt hat. „Die werden entsprechend selbstbewusst hier auftreten. Der FV verfügt über viele junge Talente und zwei erfahrene Mittelfeldakteure, die die Truppe sehr gut führen. Wir müssen die starke Gäste-Offensive in den Griff bekommen und selbst unser Offensivspiel wie in den letzten Heimspielen durchsetzen. Des Weiteren hoffe ich, dass wir wieder mehr Möglichkeiten in Sachen Personal haben werden“, so die Einschätzung unseres Trainers.


    TSV Karlburg III – FV Gemünden/Seifriedsburg II (Sonntag, 13 Uhr)
    Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Tabellennachbarn aus Sackenbach und Neuhütten-Wiesthal ist unsere ersatzgeschwächte Dritte von Rang vier auf sechs abgerutscht und musste den Kontakt zu den Spitzenplätzen abreißen lassen. Gegen die seit sechs Spielen ungeschlagene Reserve des FV Gemünden/Seifriedsburg wartet auf die Härtel-Jungs nun eine weitere harte Nuss. Zwar liegen die Gäste nur einen Zähler vor uns, haben aber drei Partien weniger absolviert und damit noch die Chance, ganz vorne einzugreifen. Da diesmal nicht alle drei Mannschaften gleichzeitig antreten müssen, besteht zumindest in personeller Sicht Hoffnung auf Besserung.


    Aktuelles:

    Von den Großen lernen!

    Unsere U15 besuchte NLZ-Braunschweig


    Heimspielwochenende für Erste und Zweite

    Hitzeschlachten gegen Lengfeld und Retzstadt




    Fussball: