Immer am Ball mit ...
    05.10.2018

    Erste empfängt Meisterschaftsfavorit

    Zweite gastiert in Erlenbach, Dritte bei Maintal

    TSV Karlburg – SV Alemannia Haibach (Samstag, 16 Uhr)
    Mit dem jüngsten 3:1-Erfolg in Kleinrinderfeld gelang unserer Ersten ein extrem wichtiger Sieg, konnte das Punktepolster zum Relegationsplatz dadurch doch auf zehn Zähler vergrößert werden. „Wir mussten einige personelle Veränderungen vornehmen, die neu in die Startelf berufenen Jungs haben ihre Sache aber gut gemacht. Es hat etwas gedauert, bis die Abstimmung passte, wir haben aber sukzessive in die Partie gefunden, so dass das 1:0 zu diesem Zeitpunkt auch verdient war. Wir hatten eine große Chance zum 2:0, mussten im Gegenzug aber das 1:1 hinnehmen. Kleinrinderfeld wollte dann unbedingt den Sieg einfahren und hat uns Konterräume geboten. Durch gutes Abfangen der Angriffe und sehr gute Gegenstöße gelang schließlich das 2:1 und 3:1. Es freut mich, dass die Jungs bis zum Ende gearbeitet haben und sich somit auch belohnen konnten“, fasste Coach Patrick Sträßer die Partie zusammen.

    Nach Erlenbach und Kahl gastiert mit Alemannia Haibach nun das dritte Untermain-Team in Folge in Karlburg – nicht nur vom Papier her sicherlich der schwierigste Gegner aus diesem Trio. „Die Haibacher haben aufgerüstet und sich mit sehr guten und erfahrenen Spielern verstärkt. Ich habe sie vor der Saison als einen der Titelfavoriten genannt, was sich angesichts des aktuell zweiten Tabellenplatzes zu bewahrheiten scheint“, so der Trainer. Allen voran ist an dieser Stelle sicherlich Stürmer Christian Bräunig zu nennen, der nach einer Saison bei Viktoria Aschaffenburg wieder ans hohe Kreuz zurückgekehrt ist und bereits zehnmal getroffen hat. Aber auch Christian März – ebenfalls ein Rückkehrer – sowie weitere Zugänge aus Aschaffenburg oder Erlenbach stellen echte Verstärkungen dar – und uns somit vor eine große Aufgabe. Allerdings haben die Gäste ihre drei Saisonniederlagen gegen Lengfeld, Röllbach und Feuchtwangen allesamt auswärts kassiert, in der Fremde scheint es also noch etwas zu haken. Dumm nur, dass bei uns ausgerechnet zuhause noch mächtig der Wurm drin ist, steht doch erst ein Heimsieg zu Buche. „Wenn der Tabellenzweite kommt, ist das immer etwas Besonderes. In diesem Falle umso mehr, da wir daheim bislang nicht an die auswärts gezeigten Leistungen anknüpfen konnten. Wir haben nun erneut die Chance auch zuhause das zu zeigen, was uns bei Gastspielen so stark macht. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft alles daransetzen wird, den zweiten Heimsieg einzufahren.“


    SV Germania Erlenbach – TSV Karlburg II (Sonntag, 15 Uhr)
    Leider gelang unserem Kreisliga-Team nach dem Überraschungssieg in Helmstadt im darauffolgenden Heimspiel gegen den Favoriten Maidbronn/Gramschatz nicht der zweite Coup innerhalb einer Woche. Auch wenn es laut Coach Markus Köhler gut losging: „Wir hatten in der Offensive gut begonnen und durch Philipp Zapf die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Leider war das große Problem unsere Defensive. Wir konnten nicht an die zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen, fairerweise muss man aber auch zugeben, dass Maidbronn an diesem Tag eine richtig starke Offensivleistung gebracht hat. Ein Christoph Eisenbacher in dieser Form gehört in ganz andere Ligen. Was mich jedoch gefreut hat, war die Reaktion nach der Pause, als die Jungs mit ihren Mitteln dagegengehalten haben.“

    Und somit gilt es, den Mund abzuputzen und mit Selbstvertrauen in die kommende Aufgabe in Erlenbach zu gehen. „Dort erwartet uns eine kämpferisch starke Mannschaft, die mit Pascal Blömer den Landesliga-Torjäger der letzten 10 Jahre schlechthin verpflichten konnte. Im Vergleich zum Vorjahr haben sie sich durch vier Siege bereits von den Abstiegsplätzen abgesetzt. Es werden Kleinigkeiten darüber entscheiden, ob wir gewinnen oder verlieren. Der Gegner ist auf Augenhöhe und wir hoffen, dass wir weiter unser Punktekonto füllen können“, so Markus Köhler.


    FV Maintal – TSV Karlburg III
    (Sonntag, 15 Uhr)
    Gegen Maidbronn II konnte unsere Dritte ihren ersten Saisonsieg einfahren – und zwar einen verdienten: „Es war eine gute Partie von uns, in der wir uns viele Torchancen herausgespielt und kaum eine zugelassen haben. Allerdings hätten wir den Sack früher zumachen müssen“, so Trainer Björn Spehnkuch. Mit der Partie beim FV Maintal steht nun das nächste Derby an. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wollen an die Leistung des letzten Spiels anknüpfen und unseren ersten Auswärtspunkt holen.“


    Aktuelles:

    Erste empfängt Meisterschaftsfavorit

    Zweite gastiert in Erlenbach, Dritte bei Maintal


    Erste empfängt nächstes Untermain-Team

    Zweite und Dritte gastieren im Landkreis Würzburg




    Fussball: