Immer am Ball mit ...
    09.11.2018

    Erste empfängt starken Aufsteiger Geesdorf

    Zweite Altfeld, Dritte Retzbach

    TSV Karlburg – 1. FC Geesdorf (Samstag, 14 Uhr)
    Wenn man ganz oben steht, dann gewinnt man halt auch solche Spiele wie zuletzt beim glücklichen 1:0 in Feuchtwangen. „Wir hatten mächtig Dusel. Die Mannschaft hat zwar alles gegeben, trotzdem waren wir unserem Gegner an diesem Tag in nahezu allen Belangen unterlegen. Dennoch überwiegt das positive Gefühl, da letztlich morgen keiner mehr danach fragt, ob der Sieg verdient war oder nicht und wir endlich auch mal gegen Feuchtwangen gewonnen haben“, so Coach Patrick Sträßer.

    Und so winkt unsere Erste nach einer Serie von mittlerweile vier siegreichen Partien in Folge zur Überraschung aller Experten – auch der vereinsinternen – sensationell von der Tabellenspitze. Was aber noch viel wichtiger ist: der Abstand zum vorletzten Tabellenplatz, der die erneute Abstiegsrelegation bedeuten würde, ist durch den Sieg in Feuchtwangen auf solide 20 Zähler angewachsen. Ein Umstand, der aber keinesfalls zu Sorglosigkeit oder gar Überheblichkeit veranlassen sollte, wissen unsere Jungs doch aus leidvoller Erfahrung, wie schnell der Fahrstuhl auch wieder nach unten gehen kann. Volle Konzentration heißt es also im Vergleich mit dem 1. FC Geesdorf, damit auch die Heimbilanz weiter aufpoliert werden kann. „Geesdorf ist ein sehr guter Aufsteiger. Sie verfügen über eine gute Truppe und sind gerade in der Offensive gefährlich“, warnt auch unser Trainer angesichts der 38 Geesdorfer Saisontore. Nach zwei Siegen gegen Aufkirchen und Feuchtwangen musste sich das Team aus dem Wiesentheider Ortsteil zuletzt knapp dem TSV Lengfeld geschlagen geben.

    Für den Endspurt zur Winterpause gibt Patrick Sträßer folgende Parole aus: „Wir haben bislang eine sehr gute Runde gespielt und werden versuchen, vor der Winterpause noch einmal alles rauszuholen. Was die Mannschaft bislang körperlich nach der Relegation geleistet hat, ist beachtlich. Nun gilt es, die letzten beiden Spiele noch einmal willensstark aufzutreten und dem Verletzungspech der letzten Wochen zu trotzen.“


    TSV Karlburg II – SV Altfeld (Sonntag, 14 Uhr)
    Dem für viele doch überraschenden Auswärtssieg unserer Zweiten in Margetshöchheim folgte zuletzt ein 1:1 zuhause gegen Esselbach-Steinmark, was Trainer Markus Köhler sichtlich beeindruckte: „Großen Respekt für die kämpferische Leistung meiner Mannschaft, die mit dem letzten Aufgebot angetreten ist. Trotz Verletzungen haben sich alle durchgebissen, wurden dafür angesichts eines strittigen Elfmeters aber leider nur mit einem Punkt belohnt. Die erste Halbzeit war ausgeglichen mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit konnten wir einen guten Konter über Matthias Köhler und Peter Kübert fahren, den der sehr fleißige Viktor Ziegler per Kopf veredelte. Nach der Halbzeit erhöhte Esselbach den Druck, jedoch scheiterten sie entweder an unserer Abwehr oder an unserem guten Torwart René Kohlhepp.“

    Mit dem SV Altfeld gastiert nun ein Gegner in Karlburg, der laut Markus Köhler immer mehr in die Spur vergangener erfolgreicher Jahre zurückkommt. „Benedikt Strohmenger leistet gute Arbeit und bringt seine Spielidee immer mehr durch. Sein Team verfügt über starke Einzelspieler wie Gebert, Kohrmann und Strohmenger selbst, sie leben jedoch auch vom Mannschaftsgefüge und dem Zusammenhalt.“ Leider ist unsere personelle Situation weiterhin angespannt: „Auf Felix Gold, Rudi Goschler, Pascal Goschler, Moritz Rumpel, Jonas Kübert und Simon Wichmann müssen wir leider verzichten. Ob Philipp Zapf auflaufen kann, wird sich kurzfristig entscheiden. Trotzdem werden wir alles versuchen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.“


    TSV Karlburg III – TSV Retzbach II (Sonntag, 12 Uhr)
    Von einer richtig guten ersten Halbzeit unserer Dritten gegen Stetten-Binsfeld-Müdesheim sprach Trainer Björn Spehnkuch. „Nach der Pause waren wir dann zunächst zu nachlässig und Keeper Rainer Schrauth hat uns zweimal vor dem 1:2-Anschlusstreffer bewahrt. Mit dem 3:0 war der Sack dann zu. Gegen Retzbach wollen wir die Serie daheim ausbauen und ungeschlagen bleiben.“ Die Gäste sieht der Coach dabei auf Augenhöhe, ausgestattet mit einer guten Offensive, aber einer anfälligen Defensive. „Wir wollen es besser machen als im Hinspiel, als wir schnell 0:3 hinten lagen, uns herankämpfen konnten, letztlich aber mit 3:4 verloren haben.“


    Aktuelles:

    Erste empfängt starken Aufsteiger Geesdorf

    Zweite Altfeld, Dritte Retzbach


    Rückrundenauftakt für Erste

    Zweite und Dritte zu Gast im Landkreis Würzburg




    Fussball: