Immer am Ball mit ...
    14.03.2019

    Erste empfängt am Sonntag Fuchsstadt

    Zweite muss nach Seifriedsburg, Dritte nach Thüngen

    TSV Karlburg – 1. FC Fuchsstadt (Sonntag, 15 Uhr)
    Es war eine Szene mit Symbolcharakter: unmittelbar nachdem Steffen Bachmann beim verrückten 4:3-Erfolg in Höchberg am vergangenen Wochenende in der 90. Minute das 3:3 erzielt hatte, schloss sich Kapitän Manuel Römlein nicht etwa dem allgemeinen Jubellauf an, sondern wollte den Ball so schnell wie möglich wieder zum Anstoßpunkt bringen. Das Ziel: statt des einen Punktes alle drei mit nachhause nehmen – was dank seines Treffers vier Minuten später dann bekanntlich auch gelang. Einfach bemerkenswert, wie die Mannschaft trotz widriger Bedingungen und eines 1:3-Rückstandes bis zur 86. Minute in Sachen Kampf und Leidenschaft alles in die Waagschale geworfen hat. Das sah auch Coach Patrick Sträßer so: „Die Jungs haben nicht aufgegeben und bis zum Ende an den Sieg geglaubt. Eine tolle Aufholjagd, bei der auch ein Remis verdient gewesen wäre. Dass es mit dem Schlusspfiff dann sogar noch zum Sieg reichte, war natürlich auch etwas glücklich. Nach ordentlichem Beginn und der frühen Führung haben wir das Spiel in der 1. Halbzeit komplett aus der Hand gegeben. Wir hatten keinen Zugriff mehr, waren oft zu spät am Gegner und haben viele Zweikämpfe verloren. Nach der Pause hat die Mannschaft dann verstanden und umgesetzt, wie auf so einem kleinen Platz bei extrem starkem Wind gespielt werden muss.“

    Wenn man ganz oben steht, gelingt halt auch mal so ein Husarenstück, das unserem Team sicherlich weiteres Selbstvertrauen für das Heimspiel am Sonntag gegen den 1. FC Fuchsstadt geben wird. Die Gäste mussten zuletzt eine 1:2-Heimniederlage gegen dezimierte Geesdorfer einstecken und wurden von ihrem Trainer Martin Halbig hernach für ihr uninspiriertes Spiel kritisiert. Allerdings waren die letzten beiden Vergleiche stets enge Kisten und so spricht auch Patrick Sträßer eine deutliche Warnung aus: „Fuchsstadt hat eine eingespielte Mannschaft und ist gerade in der Offensive mit Feser, Halbig und Bolz sehr gut besetzt. Wichtig wird daher sein, dass wir defensiv wieder besser stehen als in Höchberg. Hier muss jeder einzelne Spieler mitarbeiten. Denn eines ist klar: jeder Gegner wird sich extrem bemühen, uns in der jetzigen Phase zu schlagen.“


    FV Gemünden/Seifriedsburg – TSV Karlburg II
    (Sonntag, 15 Uhr)
    Nachdem das Heimspiel gegen Wombach den widrigen Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen ist, startet unsere Kreisliga-Elf mit der sonntäglichen Auswärtspartie in Seifriedsburg ins Pflichtspieljahr 2019. „Mit Gemünden/Seifriedsburg wartet eine der stärksten Offensiven der Liga mit jungen, agilen Stürmern auf uns. Außerdem ist Tobias Müller nach seiner langen Verletzung wieder mit an Bord“, so die Einschätzung von Coach Markus Köhler, den allerdings personelle Sorgen plagen: „Gegen Gemünden werden Felix Gold, Rudi Goschler und Moritz Rumpel fehlen. Außerdem spielt die 1. Mannschaft zeitgleich, so dass von oben wenig bzw. keine Unterstützung zu erwarten ist. Wir werden dennoch alles in die Waagschale werfen, um in Seifriedsburg zu punkten.“


    FC 1920 Thüngen – TSV Karlburg III (Sonntag, 15 Uhr)
    Unsere Dritte greift ebenfalls am Sonntag mit der Auswärtspartie beim FC Thüngen wieder ins Ligageschehen ein. Eine Wiederholung des 3:3-Remis aus dem Hinspiel wäre gegen den aktuellen Tabellenzweiten sicherlich als Erfolg einzustufen.


    Aktuelles:

    Meisterschaftschance, die Erste!

    Unser Landesligateam empfängt am Samstag Euerbach/Kützberg


    Heimspiele am Freitag und Samstag

    Zweite empfängt Wombach, Erste Kleinrinderfeld




    Fussball: